Alle meine Paare…

Für mich umfasst der Begriff “Paar” alle Beziehungsformen, die aus gegenseitiger Sympathie, aus Liebe und Einverständnis geschlossen werden.

Das schließt gleichgeschlechtliche Paare ausdrücklich mit ein. 

In meinem Paarverständnis macht die Liebe keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen Männern und Frauen und es gibt auch keine Beweise dafür, dass Frauen auf dem Mars und Männer auf der Venus leben (oder umgekehrt??).

Alles Schubladendenken grenzt Geist und Herz ein. Mut im Denken öffnet neue Perspektiven – und die sind es, die Paare in schwierigen Lebenslagen brauchen.

Paare

  • haben Kinder – oder auch nicht (freiwillig – oder auch nicht)
  • sind manchmal sehr unterschiedlich alt
  • haben Brüche in ihren Biografien
  • können sich oft nur heimlich lieben
  • haben manchmal gesundheitliche Handicaps
  • finden Sex mehr, weniger oder gar nicht wichtig
  • bestehen manchmal aus mehr als zwei Personen
  • haben eigene Vorstellungen von Treue
  • haben manchmal Vorlieben, über die sie mit niemandem sprechen
  • finden Liebe wichtig – oder auch nicht
  • finden es manchmal richtig, wegen der Kinder, der Nachbarn oder des Geldes zusammen zu bleiben
  • streiten laut, leise – oder gar nicht

 

Kurzum: Sie alle haben ihre ganz eigenen Gründe und Gewohnheiten. Alle Paare sind in Ordnung und haben das Recht auf Respekt und Wertschätzung.